Abu Dhabi Desert Challenge – Armdrücken zwischen Al Attiyah und Loeb

Anzeige

Kevin Benavides übernimmt die Führung: Nach seinem gestrigen Sturz hat Ross Branch viel mehr getan, als nur wieder auf das Motorrad zu steigen – er gewann die Etappe, seinen ersten Sieg für das Team Hero Motorsports. Weniger als eine Minute hinter dem Sieger platzierte Luciano Benavides seine Husqvarna Factory Racing-Maschine knapp vor seinem auf Red Bull KTM Factory Racing montierten Bruder. Ein dritter Platz, der es Kevin Benavides ermöglicht, die ADDC-Führung in der Gesamtwertung zu übernehmen. Auch Monster Energy Honda, seit der Dakar Führender in der Konstrukteurswertung, hatte einen guten Tag. Brabec und Cornejo stehen in der vorläufigen Gesamtwertung auf dem Podium und Quintanilla ist 5. Position, 3 Motorräder in den Top 5. Sunderland (GasGas Factory Racing) behält seinen 4.

Kevin Benavides. Foto: W2RC Media

Gesamtrang. Walkner ist der große Verlierer des Tages. Der amtierende Weltmeister und Gewinner des ADDC 2021 fällt mit 11’10 auf den 10. Platz zurück. Aber die Lücken bei den Motorrädern sind klein und noch ist nichts entschieden.

Anzeige

Im Lauf 2 verließ Bradley Cox die Etappe, nachdem er sich am Knie verletzt hatte. Mason Klein verlor seinen Teamkollegen von BAS World KTM Racing, auch seinen engsten Rivalen, und gewinnt immer wieder. Der beste Rookie liegt nun vor Romain Dumontier (HT Rally Husqvarna Racing) mit weniger als 5′. Paolo Lucci (Solarys Racing) liegt 20 Minuten hinter dem Führenden, knapp vor Charan Moore (HT Rally Husqvarna Racing) und Konrad Dabrowski (Duust Rally Team). Diese 5 Rally 2 sind zwischen den Plätzen 13 und 19 in der Gesamtwertung eingruppiert.
In der Quad-Klasse behält der ADDC-Sieger 2021, Ahli Abdulaziz, die Kontrolle. Rodolfo Guillioli ist heute Zweiter, aber Juraj Varga behielt seinen zweiten Platz in der vorläufigen Gesamtwertung.

Al Attyiah zurück auf der Jagd

Yazeed Al Rajhi. Foto: W2RC Media

Nach ihren jeweiligen mechanischen Rückschlägen gestern haben sowohl Al Attyiah als auch Loeb ihre Chancen auf den Gewinn des ADDC abgeschrieben. Jeder auf einer Etappe in Abu Dhabi erzielte Platz zählt, wenn es darum geht, die Punkte in zwei Tagen zusammenzuzählen. Das Toyota Gazoo Racing Team holte 5 Punkte für den Tagessieg, während das Bahrain Raid Xtreme Team 4 Punkte für den 2. Platz holte. In der vorläufigen Tabelle hat Al Attyiah-Baumel 90 Punkte gegenüber 88 Punkten für Loeb-Lurquin. Al Rajhi (Toyota Overdrive) behält seinen 3. Platz in der vorläufigen W2RC-Wertung, indem er 3 Punkte für insgesamt 59 gewinnt.
In T3 ist das Tagespodium identisch mit dem des vorläufigen W2RC. Dakar-Sieger „Chaleco“ Lopez (South Racing Can-Am) hat jetzt 99 Punkte, Cristina Gutierrez hat 79 Punkte und ihre Teamkollegin vom Red Bull Off-Road Junior Team 68 Punkte.

Anzeige

In T4 nutzt Marek Goczal (Cobant Energylandia), Zweiter in der vorläufigen W2RC-Wertung, seinen zweiten Sonderprüfungssieg auf der ADDC, um näher an Dakar-Sieger Austin Jones (South Racing Can-Am) heranzurücken. Der Amerikaner kassiert 2 Punkte für seinen 4. Platz an diesem Tag, was seine Gesamtpunktzahl auf 89 bringt. Der Pole mit 5 Punkten klettert auf 78 Punkte. Rokas Baciuska (South Racing Can-Am), Dritter in der W2RC, behält seinen Platz mit 75 Punkten. Michal Goczal (Cobant Energylandia), Vierter in der vorläufigen W2RC-Rangliste, bringt seine Gesamtpunktzahl auf 62 Punkte. Lucas Del Rio, immer noch Siebter in der W2RC, rückt auf 12 Punkte vor.
In den Lastwagen war Martin Macik (MM Technology) für mehr als eine Stunde in den Dünen eingeschlossen. Kees Koolen (Project 2030) gewann den Tag, aber der Vorsprung des Bosses von Big Shock Racing in der vorläufigen W2RC-Wertung bleibt beträchtlich.

Quelle: W2RC Media

error: Content ist geschützt!